Lena Schneller, Prädisentin der Jungen FDP, fordert eine schwarze Liste der „Steuerhöllen“

schneller_g

Die Jungfreisinnigen fordern den Bundesrat mit einer Petition dazu auf, für tiefere Steuern einzustehen und den automatischen Informationsaustausch von Bankkundendaten weiterhin auszuschliessen. Zudem ist es nicht tragbar, dass Staaten, welche eigentliche Steuerhöllen sind und ihre Bürger finanziell so stark belasten, dass sie teilweise über 50% ihres Einkommens abgeben müssen, die Schweiz wegen ihres liberalen Steuersystems angreifen. Die jungfreisinnigen fordern deshalb, dass der Bundesrat aktiv für die Werte der Privatsphäre einsteht und die OECD dazu auffordert, eine schwarze Liste der Steuerhöllen zu erstellen. Die Privatsphäre und finanzielle Unabhängigkeit der Bürger muss unbedingt gewahrt werden. Privateigentum und Selbstbestimmung sind die Werte, für deren Wahrung sich die Schweiz einsetzen soll, da diese je länger je mehr vergessen zu gehen scheinen. Mehr

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: